Dauer
15 Tage
Reiseziel
Island
Reisethema
Busreisen
Reisezeitraum
Mai, Jun, Aug, Sep
Reisecode
B26/27-CT
Wander-Schwierigkeitsgrad
●●
  • Gruppenreise

Das Frühjahr ist für viele Isländer nach dem langen, oft harten Winter die schönste Jahreszeit. Auch der Herbst verwandelt die Insel aus Feuer und Eis in ein Meer aus Farben und die langen Abendstunden tauchen die bekannten Highlights in ein neues Licht.

Im Frühling sind die Tage lang und frisches Grün, durchsetzt von kleinen, bunten Blüten, überzieht die Küstenregionen. Auf dem Land werden die Lämmer geboren. Im Herbst erleben Sie eine ganz besondere Farbenpracht. Hauptaktivität dieser beiden Reisen ist das Wandern, aber es bleibt natürlich auch Zeit zum Baden oder für optionale Ausflüge.

Mehr über das Reiseziel „Island“ erfahren

Reiseverlauf

Frühlingserwachen

1. Tag: Ankunft und Halbinsel Reykjanes

Flug nach Keflavík, wo Sie Ihr Reiseleiter am Flughafen empfängt. Je nach Tageszeit haben Sie die Gelegenheit, sich bei einem Spaziergang durch Gindavík auf die neue Umgebung einzustimmen. Bei Spätankunft nur Abholung und Übernachtung.
Übernachtung: Reykjanes/Grindavík

2. Tag: Von Reykjanes um den Hvalfjörður auf die Halbinsel Snæfellsnes – Superlative zum Auftakt

Nach einem ausgiebigen Frühstück brechen Sie auf, durchqueren die weiten Lavafelder der Reykjanes-Halbinsel und passieren die Vororte von Reykjavík, wo Sie für die kommenden Tage einkaufen. Anschließend umrunden Sie den schönen Hvalfjörður. An seinem Ende stürzt der Wasserfall Glymur fast 200 Meter tief in eine enge Schlucht. Eine beeindruckende Wanderung zum Auftakt. Gegen Abend erreichen Sie die Unterkunft auf der Snæfellsnes-Halbinsel ganz in der Nähe des berühmten Gletschervulkans Snæfellsjökull.
Übernachtung: West-Island/Snæfellsnes

3. Tag: Snæfellsnes – Das Tor zur Unterwelt

Der heutige Tag steht für Erkundungen auf der kontrastreichen Halbinsel Snæfellsnes zur Verfügung. Im äußersten Westen der Halbinsel erhebt sich der sagenumwobene, vergletscherte Vulkan Snæfell mit seiner weißen Haube, der schon Autoren wie Jules Verne oder Halldór Laxness inspirierte. Sie wandern ein Stück entlang der zerklüfteten Südküste und erkunden weitere Ecken rund um den Snæfellsjökull.

4. Tag: Von Snæfellsnes auf die Halbinsel Vatnsnes – Besondere Leckerbissen

Sie verlassen Snæfellsnes entlang der buchtenreichen Nordküste. Auf der Farm Bjarnarhöfn erfahren Sie alles Wissenswerte über die isländische Spezialität „Hákarl“. Das vergorene Fleisch des Eishais genießt unter Touristen, wie auch untern Isländern einen legendären Ruf. Ein Abstecher führt Sie ins Haukadalur zum ehemaligen Wohnsitz „Eriks des Roten“. Gegen Abend erreichen Sie die Halbinsel Vatnsnes, an deren Küsten man nicht selten Robben und Seehunde beobachten kann.
Übernachtung: Nordwest-Island/Vatnsnes

5. Tag: Von Vatnsnes über Skagi auf die Halbinsel Tröllaskagi – Halbinselhopping mit Fjordblick und Badespaß

Nicht weit von Vatnsnes erklimmen Sie die markante Felsenburg Borgarvirki, die einst als natürliche Festung gedient haben soll. Auf dem Tagesplan steht außerdem eine kurze Wanderung auf der Halbinsel Skagi in einem Naturschutzgebiet oder, bei guten Bedingungen, eine größere Wanderung: die Besteigung des Hausbergs Spákonufell. Entspannung bietet der natürliche Hot Pot Grettislaug oder das moderne Schwimmbad von Hofsós (mit Fjordblick!). Alternativ besuchen Sie den wichtigsten Ort der Hering-Ära: den malerischen Fischerort Siglufjörður.
Übernachtung: Nord-Island/ Tröllaskagi

6. Tag: Svarfaðardalur – Gut geschützt

Umgeben von hohen, teils vergletscherten Bergen liegt das Svarfaðardalur gut geschützt im Zentrum der Halbinsel Tröllaskagi. Ihr Quartier liegt tief im Tal und ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen in die umliegenden Berge. Alternativ ist eine Walbeobachtungs-, Angel- oder Reittour von Dalvík aus möglich (optional, ca. € 75,- p.P., 3 Stunden; Preis und Verfügbarkeit von Reittouren auf Anfrage vor Ort).

7. Tag: Von Tröllaskagi über Akureyri zum Mývatn – Die Zeiten ändern sich

Bummel durch Akureyri, der Hauptstadt Nord-Islands mit Gelegenheit zum Einkaufen, danach Besuch des alten Torfgehöfts Laufás am anderen Fjordufer. Nach einem Besuch am Goðafoss besteht die Möglichkeit, in Laugar einen Badestopp in einer der ersten genutzten heißen Quellen Islands einzulegen. Heute steht hier ein modernes Schwimmbad. Alternativ nutzen Sie die Zeit für erste Entdeckungen am Mývatn.
Übernachtung: Mývatn-Region/ Reykjahlíð

8. Tag: Die geologischen Highlights der Mývatn-Region – Die Erde lebt

Der „Mückensee“ gehört zum Standardprogramm geologiebegeisterter Islandfahrer. Hier tobt nicht nur das Leben unzähliger Zuckmücken - Lebensgrundlage für die vielfältige Vogelwelt - auch die Erdkruste rund um den See ist mit Leben erfüllt. Beim Besuch des Solfatarenfeldes am Námafjall, des frischen Lavafeldes Leirhnjúkur, des Geothermalkraftwerks Krafla, des Ringkraters Hverfjall, der „dunklen Burgen“ Dimmuborgir und der Pseudokrater bei Skútustaðir wird die Geologie lebendig.

9. Tag: Jökulsárgljúfur-Nationalpark – Die Kraft des Wassers

Fahrt zum nördlichen Vatnajökull-Nationalpark mit atemberaubenden Einblicken in den Canyon Jökulsárgljúfur und Besuch des mächtigsten Wasserfalls Europas, dem Dettifoss. Außerdem besuchen Sie die bizarren Basaltformationen von Hljóðarklettar und die „Götterburg“ Ásbyrgi, jeweils auf kurzen Wanderungen. Am Abend lockt ein heißes Bad in der „Grünen Lagune“ (optional).

10. Tag: Vom Mývatn zum Berufjörður – Wasserspiele in den Ostfjorden

Auf der neuen und alten Ringstraße führt Ihr Weg gen Osten über eine wüstenartige Hochebene. Bei guter Sicht eröffnet sich ein herrlicher Blick ins zentrale Hochland. Nach einem Versorgungsstopp in Egilsstaðir umfahren Sie den langgezogenen See Lagarfljót und wandern zum schönen, rotgeschichteten Wasserfall Hengifoss. Anschließend tauchen Sie ein in die ruhige Welt der Ostfjorde. Sie übernachten im Berufjörður und unternehmen eine kurze Abendwanderung im „Tal der Wasserfälle“.
Übernachtung: Ost-Island/Ostfjorde

11. Tag: Vom Berufjörður zum Vatnajökull – Ins Reich des Gletschers

Entlang weiter Fjorde und Buchten geht die Fahrt auf der Küstenstraße weiter und bietet herrliche Ausblicke. Weiter südlich prägt der riesige Plateaugletscher Vatnajökull das Bild. Seine Südostseite ist als Wandergebiet weitgehend unentdeckt, dabei wälzen sich gerade hier eindrucksvolle Gletscherzungen zu Tal, an deren Rändern es viel zu Entdecken gibt.
Je nach Lust und Zeit bewundern Sie die faszinierende Eiswelt der Gletscherlagune Jökulsárlon noch am Abend.
Übernachtung: Südost-Island/Suðursveit

12. Tag: Skaftafell-Nationalpark – Artenreichtum zwischen Bergen, Gletschern und Vulkanen

Ihr heutiges Ziel heißt Skaftafell. Der dreiseitig vom Gletscher umgebene Bergrücken ist das Zentrum des Vatnajökull-Nationalparks. Geprägt wird das Gebiet von Islands größtem Gletscher. Sein gigantisches Eisvolumen umschließt mehrere Vulkane, wie den zuletzt 2011 aktiven Grímsvötn. Wanderungen verschiedener Schwierigkeit und Länge sind möglich.

13. Tag: Vom Vatnajökull zum Eyjafjöll - Natur und Kultur in Süd-Island

Durch die Weiten der Sanderebene Skeiðarársandur und des Lavafelds Eldhraun gelangen Sie in den äußersten Süden Islands. Nach einer kurzen Wanderung am Kap Dyrhólaey mit seinen markanten Felsen besuchen Sie den kleinen Ort Skógar, wo der Skógafoss in die Küstenebene stürzt. Je nach Lust und Laune Besuch des liebevoll geführten Heimatmuseums. Etwa eine halbe Stunde entfernt liegt die Unterkunft am Fuß des 2010 bekannt gewordenen Gletschervulkans Eyjafjallajökull.
Übernachtung: Süd-Island/Eyjafjöll

14. Tag: Vom Eyjafjöll über Geysir und Reykjavík auf die Halbinsel Reykjanes – Die Visitenkarte zum Abschied

Sie brechen früh auf, um die Hauptattraktionen Islands aus der Nähe kennenzulernen: Geysir, Gullfoss sowie Þingvellir. Weiter geht es in die bunte Hauptstadt Reykjavík. Vom Dach der „Perle“ überblicken Sie die Metropolregion. Auf eigene Faust erkunden Sie dann den historischen Kern der Innenstadt, um etwas Stadtluft zu schnuppern. Am Abend lassen Sie den Urlaub bei einem gemütlichen Abendessen ausklingen (nicht im Reisepreis enthalten).
Übernachtung: Reykjanes/Grindavík

15. Tag: Heimreise – Abschied

Passend zu Ihrem Rückflug erhalten Sie einen Transfer zum Flughafen Keflavík und treten Ihren Rückflug an. Bei Abreise mit späteren Flügen fahren Sie mit dem Reiseleiter anschließend nach Reykjavík und von dort passend zu Ihrem Flug mit dem Flybus zum internationalen Flughafen Keflavík.

Herbststimmung

1. Tag: Ankunft und Halbinsel Reykjanes

Flug nach Keflavík. Ihr Reiseleiter empfängt Sie am Flughafen und bringt Sie zu Ihrer Unterkunft. Je nach Ankunftszeit haben Sie die Gelegenheit, sich bei einem Spaziergang auf die neue Umgebung einzustimmen. Bei Spät-/ Nachtankunft nur Abholung.
Übernachtung: Reykjanes/Grindavík

2. Tag: Von Reykjanes um den Hvalfjörður auf die Halbinsel Snæfellsnes – Superlative zum Auftakt

Nach einem ausgiebigen Frühstück brechen Sie auf, durchqueren die weiten Lavafelder der Reykjanes-Halbinsel und passieren die Vororte von Reykjavík, wo Sie für die kommenden Tage einkaufen. Anschließend umrunden Sie den schönen Hvalfjörður. An seinem Ende stürzt der Wasserfall Glymur fast 200 Meter tief in eine enge Schlucht. Eine beeindruckende Wanderung zum Auftakt. Gegen Abend erreichen Sie die Unterkunft auf der Snæfellsnes-Halbinsel ganz in der Nähe des berühmten Gletschervulkans Snæfellsjökull.
Übernachtung: West-Island/Snæfellsnes

3. Tag: Snæfellsnes – Das Tor zur Unterwelt

Der heutige Tag steht für Erkundungen auf der kontrastreichen Halbinsel Snæfellsnes zur Verfügung. Im äußersten Westen der Halbinsel erhebt sich der sagenumwobene, vergletscherte Vulkan Snæfell mit seiner weißen Haube, der schon Autoren wie Jules Verne oder Halldór Laxness inspirierte.

4. Tag: Von Snæfellsnes auf die Halbinsel Vatnsnes – Besondere Leckerbissen

Sie verlassen Snæfellsnes entlang der buchtenreichen Nordküste. Auf der Farm Bjarnarhöfn erfahren Sie alles Wissenswerte über die isländische Spezialität „Hákarl“. Das vergorene Fleisch des Eishais genießt unter Touristen wie auch untern Isländern einen legendären Ruf. Ein Abstecher führt Sie ins Haukadalur zum ehemaligen Wohnsitz „Eriks des Roten“. Gegen Abend erreichen Sie die Halbinsel Vatnsnes, an deren Küsten man nicht selten Robben und Seehunde beobachten kann.
Übernachtung: Nordwest-Island/Vatnsnes

5. Tag: Von Vatnsnes über Skagi auf die Halbinsel Tröllaskagi – Halbinselhopping mit Fjordblick und Badespaß

Nicht weit von Vatnsnes erklimmen Sie die markante Felsenburg Borgarvirki, die einst als natürliche Festung gedient haben soll. Auf dem Tagesplan steht außerdem eine kurze Wanderung auf der Halbinsel Skagi in einem Naturschutzgebiet oder, bei guten Bedingungen, eine größere Wanderung: die Besteigung des Hausbergs Spákonufell. Entspannung bietet der natürliche Hot Pot Grettislaug oder das moderne Schwimmbad von Hofsós (mit Fjordblick!). Alternativ besuchen Sie den wichtigsten Ort der Hering-Ära: den malerischen Fischerort Siglufjörður.
Übernachtung: Nord-Island/Tröllaskagi

6. Tag: Svarfaðardalur – Gut geschützt

Umgeben von hohen, teils vergletscherten Bergen liegt das Svarfaðardalur gut geschützt im Zentrum der Halbinsel Tröllaskagi. Ihr Quartier liegt tief im Tal und ist ein idealer Ausgangspunkt für Wanderungen in die umliegenden Berge. Alternativ ist eine Walbeobachtungs-, Angel- oder Reittour von Dalvík aus möglich (optional, ca. € 75,- p.P., 3 Stunden; Preis und Verfügbarkeit von Reittouren auf Anfrage vor Ort).

7. Tag: Von Tröllaskagi über Akureyri zum Mývatn – Die Zeiten ändern sich

Bummel durch Akureyri, der Hauptstadt Nord-Islands mit Gelegenheit zum Einkaufen, danach Besuch des alten Torfgehöfts Laufás am anderen Fjordufer. Nach einem Besuch am Goðafoss besteht die Möglichkeit, in Laugar einen Badestopp in einer der ersten genutzten heißen Quellen Islands einzulegen – heute steht hier ein modernes Schwimmbad. Alternativ nutzen wir die Zeit für erste Entdeckungen am Mývatn.
Übernachtung: Mývatn-Region/Reykjahlíð

8. Tag: Die geologischen Highlights der Mývatn-Region - Die Erde lebt

Der „Mückensee“ gehört zum Standardprogramm geologiebegeisterter Islandfahrer. Hier tobt nicht nur das Leben unzähliger Zuckmücken - Lebensgrundlage für die vielfältige Vogelwelt - auch die Erdkruste rund um den See ist mit Leben erfüllt. Beim Besuch des Solfatarenfeldes am Námafjall, des frischen Lavafeldes Leirhnjúkur, des Krafla-Geothermalkraftwerks, des Ringkraters Hverfjall, der „dunklen Burgen“ Dimmuborgir und der Pseudokrater bei Skútustaðir wird die Geologie lebendig.

9. Tag: Jökulsárgljúfur-Nationalpark – Die Kraft des Wassers

Fahrt zum nördlichen Vatnajökull – Nationalpark mit atemberaubenden Einblicken in den Canyon Jökulsárgljúfur und Besuch des mächtigsten Wasserfalls Europas, dem Dettifoss. Außerdem besuchen Sie die bizarren Basaltformationen von Hljóðarklettar und die „Götterburg“ Ásbyrgi, jeweils auf kurzen Wanderungen. Am Abend lockt ein heißes Bad in der „Grünen Lagune“ (optional).

10. Tag: Vom Mývatn zum Berufjörður – Wasserspiele in den Ostfjorden

Auf der neuen und alten Ringstraße führt Ihr Weg gen Osten über eine wüstenartige Hochebene. Bei guter Sicht eröffnet sich ein herrlicher Blick ins zentrale Hochland. Nach einem Versorgungsstopp in Egilsstaðir umfahren Sie den langgezogenen See Lagarfljót und wandern zum schönen, rotgeschichteten Wasserfall Hengifoss. Anschließend tauchen Sie ein in die ruhige Welt der Ostfjorde. Sie übernachten im Berufjörður und unternehmen eine kurze Abendwanderung im „Tal der Wasserfälle“.
Übernachtung: Ost-Island/Ostfjorde

11. Tag: Vom Berufjörður zum Vatnajökull – Ins Reich des Gletschers

Entlang weiter Fjorde und Buchten geht die Fahrt auf der Küstenstraße weiter und bietet herrliche Ausblicke. Weiter südlich prägt der riesige Plateaugletscher Vatnajökull das Bild. Seine Südostseite ist als Wandergebiet weitgehend unentdeckt, dabei wälzen sich gerade hier eindrucksvolle Gletscherzungen zu Tal, an deren Rändern es viel zu entdecken gibt.
Je nach Lust und Zeit bewundern Sie die faszinierende Eiswelt der Gletscherlagune Jökulsárlon noch am Abend.
Übernachtung: Südost-Island/Suðursveit

12. Tag: Skaftafell-Nationalpark – Artenreichtum zwischen Bergen, Gletschern und Vulkanen

Ihr heutiges Ziel heißt Skaftafell. Der dreiseitig vom Gletscher umgebene Bergrücken ist das Zentrum des Vatnajökull-Nationalparks. Geprägt wird das Gebiet von Islands größtem Gletscher. Sein gigantisches Eisvolumen umschließt mehrere Vulkane, wie den zuletzt 2011 aktiven Grímsvötn. Wanderungen verschiedener Schwierigkeit und Länge sind möglich.

13. Tag: Vom Vatnajökull zum Eyjafjöll - Natur und Kultur in Süd-Island

Durch die Weiten der Sanderebene Skeiðarársandur und des Lavafelds Eldhraun gelangen Sie in den äußersten Süden Islands. Nach einer kurzen Wanderung am Kap Dyrhólaey mit seinen markanten Felsen besuchen Sie den kleinen Ort Skógar, wo der Skógafoss in die Küstenebene stürzt. Je nach Lust und Laune Besuch des liebevoll geführten Heimatmuseums.
Übernachtung: Süd-Island/Eyjafjöll

14. Tag: Vom Eyjafjöll über Geysir und Reykjavík auf die Halbinsel Reykjanes – Die Visitenkarte zum Abschied

Sie brechen früh auf, um die Hauptattraktionen Islands aus der Nähe kennenzulernen: Geysir, Gullfoss sowie Þingvellir. Weiter geht es in die bunte Hauptstadt Reykjavík. Von der protestantisch-nüchternen Hallgrímskirkja aus bleibt Zeit, die Innenstadt und den historischen Kern auf eigene Faust zu erkunden und um etwas Stadtluft zu schnuppern. Am Abend lassen Sie den Urlaub bei einem gemütlichen Abendessen ausklingen (nicht im Reisepreis enthalten).
Übernachtung: Südwest-Island/Grindavík

15. Tag: Heimreise – Frühmorgendlicher Abschied

Passend zu Ihrem Rückflug erhalten Sie einen Transfer zum Flughafen Keflavík und treten Ihren Rückflug an. Bei Abreise mit späteren Flügen fahren Sie mit dem Reiseleiter anschließend nach Reykjavík und von dort passend zu Ihrem Flug mit dem Flybus zum internationalen Flughafen Keflavík.

Ende der Reise

Preise

2022

Preis p.P.
Alle Termine2.990, - €

Weitere Informationen

Klimaschutz

Zur Kompensation der klimaschädigenden Auswirkungen dieser Flugreise ist eine Spende an atmosfair in den hier genannten Reisepreisen enthalten. Sie erhalten dafür eine Spendenbescheinigung.
Weitere Informationen finden Sie unter www.atmosfair.de

Hinweise:

Diese Reise ist im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.
Kein Visum erforderlich für Staatsbürger aus Deutschland, Schweiz oder Österreich.

Bildnachweis

K. Hinners

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Ihre Einstellungen wurden gespeichert.