Dauer
15 Tage
Reiseziel
Island
Reisethema
Gruppenreisen
Reisezeitraum
Jun, Jul
Reisecode
B16-CT
Wander-Schwierigkeitsgrad
●●
  • Gruppenreise

Die Westfjorde sind die abgelegenste Region Islands. Auf Rundreisen wegen der enormen Straßenentfernungen meist links liegen gelassen, hat sich hier eine Welt erhalten, die ursprünglicher und geologisch älter als viele Teile des Landes ist.

Das Leben verläuft ruhig, aber nicht rückständig. Traditionen werden gepflegt. An imposanten Steilküsten treffen Sie auf die größten Vogelkolonien im Nordatlantik. Neben herrlichen Wanderungen bieten sich viele weitere Aktivitäten an. Die Unterkünfte sind einfach, sehr persönlich und mit ganz besonderen Geschichten verbunden.

Mehr über das Reiseziel „Island“ erfahren

Reiseverlauf

1. Tag: Ankunft auf der Halbinsel Reykjanes – Runterkommen, Einstimmen und Entspannen

Flug nach Keflavík. Ihr Reiseleiter holt Sie am Flughafen ab und bringt Sie zu Ihrer Unterkunft in Grindavík. Je nach Ankunftszeit haben Sie Gelegenheit, sich bei einem Spaziergang auf die neue Umgebung einzustimmen. Bei Spät-/ Nachtankunft nur Abholung.
Übernachtung: Reykjanes/Grindavík

2. Tag: Von Reykjanes zum Gilsfjörður – Raue Geschichten und ein warmes Bad auf dem Weg in die Westfjorde

Nach einem Versorgungsstopp in Reykjavík führt Ihr Weg nach Norden. Sie verlassen die Ringstraße und passieren die Halbinsel Snæfellsnes. Ein Abstecher führt Sie ins Haukadalur zum ehemaligen Wohnsitz „Eriks des Roten“. Das Quartier liegt auf der selten besuchten Halbinsel Klofningsnes am Gilsfjörður, direkt am „Eingang“ der Westfjorde. Auf der Veranda des Gästehauses lädt ein Hot Pot zum Entspannen ein.
Übernachtung: West-Island/Klofnings

3. Tag: Vom Gilsfjörður zum Patreksfjörður – Von Fjord zu Fjord

Die zweite Etappe der Anreise führt Sie durch die südlichen Westfjorde. Die Straße schlängelt sich mit immer neuen Ausblicken von Fjord zu Fjord. Je nach Bedarf legen Sie Pausen ein und erkunden die neue Umgebung. Ein Stopp beim kleinen Heimatmuseum Hnjótur zeigt Ihnen, wie die Menschen früherer Generationen in dieser Region überlebten, indem sie das Meer und die Vogelfelsen als Nahrungsquelle nutzten. Bald darauf wird die traumhaft gelegene Unterkunft erreicht.
Übernachtung: Westfjorde/Patreksfjörður

4. Tag: Kap Bjargtangar/ Látrabjarg – Stürmisches Vogelparadies am Ende Europas

Auf dem Weg zum westlichen Ende Europas passieren Sie die Ruinen der alten Fischersiedlung Hvallátur. Unwillkürlich fragt man sich, wie das Leben ohne moderne Technik in dieser unwirtlichen Region möglich war. Eine Wanderung entlang der sturmumtosten, bis zu 450 Meter hohen Steilküste Látrabjarg ist ein besonderes Erlebnis. Hier spüren Sie die elementare Kraft des Nordatlantiks auf jedem Meter. Der 14 Kilometer lange Küstenabschnitt birgt eine der größten Seevogelkolonien der Welt.

5. Tag: Bæjarvaðall/ Rauðisandur – Strandidylle in rauer Umgebung

Heute ist ein Ausflug zur Lagune Bæjarvaðall mit der vorgelagerten Landzunge Rauðisandur geplant. Rotgelb leuchtet der Sandwall inmitten der schwarzgrauen Basaltplateaus. Je nach Lust und Wetterlage bieten sich verschiedene Wanderungen in diesem Gebiet an. Besonders reizvoll und mit einer tragischen Geschichte verbunden, die ihren Weg in die internationale Literatur gefunden hat, ist der Weg zum Leuchtturm und verlassenen Gehöft von Skor.

6. Tag: Hænuvík/ Umgebung – Zu Fuß oder hoch zu Ross die Seele baumeln lassen

Der Tag steht für flexible Wanderungen oder eigene Entdeckungen zur freien Verfügung und dient gleichzeitig als Puffertag, falls eine Wanderung der Vortage wetterbedingt nicht stattfinden konnte. Die abgelegene Bucht Hænuvík mit Ihrer gleichnamigen Unterkunft bietet eine schöne Umgebung, um bei eigenen Streifzügen die Seele baumeln zu lassen. Wer es aktiver mag, hat die Möglichkeit, einen Reitausflug von einem der Nachbarhöfe aus zu unternehmen (optional, Preis und Verfügbarkeit auf Anfrage vor Ort).

7. Tag: Vom Patreksfjörður zum Önundafjörður – Leben in den äußeren Fjorden

Durch die Welt der äußeren Fjorde geht es nach Norden. Auf dem schmalen Küstensaum schmiegen sich einige Farmen und die wenigen Fischerorte eng an die mächtigen Basaltplateaus. Das im Sommer sehr beschauliche Bild birgt im Winter große Lawinengefahr. Viele Farmen sind bereits verlassen. Auf der gesamten Strecke ergeben sich immer wieder weite Ausblicke und tiefe Einblicke in die Fjordwelt. Am Ende des Arnarfjörður stürzt der pittoreske Dynjandifoss in Kaskaden die Felsen hinab.
Übernachtung: Westfjorde/Korpudalur

8. Tag: Ísafjörður und Korpudalur – Ein Abstecher in die Hauptstadt der Westfjorde und wandern im Grünen

Am Vormittag besuchen Sie Ísafjörður, das kulturelle Zentrum der Westfjorde. Auf einer Wanderung auf alten Handelspfaden, die durch das grüne Tal Korpudalur führen, bekommen Sie am Nachmittag ein Gefühl für die mächtigen Basaltplateaus und Trogtäler der Region. Je nach Zeit und Wetterlage erreichen Sie die Passhöhe Álftafjarðarheiði und genießen den Blick über die Fjordregion.

9. Tag: Klofningsheiði und Sunndalur – Auf alten Pfaden von Flateyri nach Suðureyri und Entspannung im Hot Pot

Auch auf der heutigen Wanderung folgen Sie einer alten Handelsroute. Sie verband die Fischerorte Flateyri und Suðureyri über die Hochebene Klofningsheiði. Sie besteigen mächtige Basaltrücken zwischen den Fjorden Önundarfjörður und Súgandafjörður. Nach dem Besuch der kleinen Farmkirche Staðarkirkja lockt ein Bad im Hot Pot von Suðureyri.

10. Tag: Hornstrandir & andere Ausflugsmöglichkeiten – Unbewohntes Naturparadies ohne Straßenzugang

In der Umgebung von Ísafjörður locken verschiedene Angebote, wie Paddeln, Reiten, Radfahren oder Whale Watching. Alternativ ist ein Bootsausflug nach Hornstrandir möglich (optional, Preise & Verfügbarkeiten vor Ort). In diesen abgelegenen Teil Islands führt keine Straße. Die dauerhafte Besiedlung endete in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, die raue Schönheit ist weitgehend unberührt.

11. Tag: Vom Önundafjörður zum Reykjarfjörður – Schlängelfahrt mit Gletscherblick

Sie brechen früh auf, um die lange Fahrt entlang der Fjorde des Ísafjarðardjúp entspannt zu genießen. Die Region ist heute fast unbewohnt. Nur eine handvoll Farmer erwirtschaftet hier noch ihren Lebensunterhalt. Je nach Zeitbudget und Lust machen Sie einen Abstecher zur Bucht Kaldalón und unternehmen eine kurze Wanderung in der Moränenlandschaft des Gletschers Drangajökull. Nach der Überquerung der Hochebene Steingrímsfjarðarheiði erreichen Sie die abgelegene Strandir-Region.
Übernachtung: Westfjorde/Djúpavík (Gästehaus Kat.B)

12. Tag: Djúpavík – Zeugnisse besserer Zeiten

In der Strandir-Region trifft man auf viele Zeugnisse wirtschaftlich besserer Zeiten. Auch Ihre Unterkunft hat eine lebhafte Geschichte zu erzählen. Bei Interesse besteht die Möglichkeit, die alte, skurril anmutende Heringsfabrik von Djúpavík zu besichtigen. Am Nachmittag führt Sie eine Wanderung, die direkt vor Ihrer Haustür beginnt, zu herrlichen Ausblicken über den Fjord.

13. Tag: Strandir – Ein Paradies für Entdecker

Heute erkunden Sie eines der zahlreichen, selten besuchten Wanderziele der Strandir-Region. Eine schöne Küstenwanderung führt auf die Halbinsel Kambur. Mehrere verlassene Höfe liegen auf dem Weg und häufig tummeln sich Robben in Sichtweite. Höher hinauf geht es bei der Besteigung des Aussichtsberges Reykjaneshyrna. Entspannung mit Meerblick verspricht in jedem Fall anschließend der Hot Pot im kleinen, abgelegenen Bad am Strand der Halbinsel Krossnes.

14. Tag: Vom Reykjarfjörður über Hólmavík/ Reykjavík auf die Halbinsel Reykjanes – Magische Zeiten

Der lange Weg zurück steht an. Alternativ zu einem Abstecher in die Innenstadt von Reykjavík besuchen Sie das kleine Torfhaus bei Laugarhóll und „springen“ anschließend ins Schwimmbad der Farm. In Hólmavík kann außerdem eine Ausstellung über „Hexerei und Magie in Island“ besucht werden. Auf der Rückfahrt legen Sie Fotostopps und Frischluftpausen nach Bedarf ein. Abends lassen Sie den Urlaub bei einem gemütlichen Abendessen entspannt ausklingen (nicht im Preis inbegriffen).
Übernachtung: Reykjanes/Grindavík

15. Tag: Heimreise – Abschied auf Isländisch

Passend zu Ihrem Rückflug erhalten Sie einen Transfer zum Flughafen Keflavík und treten Ihren Rückflug an.

Verlängerung

Wenn Sie die Reise um weitere Tage in Reykjavík oder Touren verlängern möchten, buchen Sie das am besten gleich mit, für nachträgliche Flug-Umbuchung fallen Gebühren an! Wir beraten Sie gerne über die Möglichkeiten.

Ende der Reise

Preise

2022

Preis p.P.
Alle Termine3.290, - €

Weitere Informationen

Klimaschutz

Zur Kompensation der klimaschädigenden Auswirkungen dieser Flugreise ist eine Spende an atmosfair in den hier genannten Reisepreisen enthalten. Sie erhalten dafür eine Spendenbescheinigung.
Weitere Informationen finden Sie unter www.atmosfair.de

Hinweise:

Diese Reise ist im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.
Kein Visum erforderlich für Staatsbürger aus Deutschland, Schweiz oder Österreich.

Bildnachweis

E.-M. Entreß

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Datenschutzeinstellungen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Ihre Einstellungen wurden gespeichert.